„PEP“ ist krisenfest

Die Welt befindet sich aktuell in einer Phase, die wir als Krise bezeichnen. In diesem Zusammenhang ist mir dieses Zitat des Psychologen Thomas Kornbichler eingefallen.

“Krise” nennen wir den Punkt in einer Entwicklung, von dem aus es sowohl “hinauf als auch hinunter” gehen kann. Krise ist sowohl Gefahr als auch Möglichkeit. Man muss sich aber ihrer bewusst sein, um in ihr nicht unterzugehen.

Auch für PEP bedeutet die aktuelle Covid-19 Krise eine Umstellung. Trotzdem bin ich sehr froh, denn wir konnten bereits in der ersten Woche nach der Schulschließung auf virtuellen Unterricht per Videokonferenz umsteigen. Ich bin sehr dankbar dafür, dass sich das PEP in dieser herausfordernden Zeit als krisensicher und relevant erwiesen hat. 

Dazu ein Feedback:

“Sezai Coban hat (seit ich glaube inzwischen fast schon 3 Wochen) einen eigenen Zoom-Raum und bietet dort weiterhin sowohl PEP für die Jugendlichen, als auch Yoga für das pädagogische Team an. 

Wir freuen uns sehr, so eine gute Möglichkeit gefunden zu haben, denn gerade jetzt brauchen  wir alle, vor allem aber die Jugendlichen(!), sicher besonders viel Achtsamkeit und Wege für sich selbst mit der Situation gut umgehen zu können.” S.Starz, Schulleitung Freie Schule Lindau e.V.

Diese besonderen Zeiten verlangen von uns, zusammenzuhalten und bei Bedarf auch besondere Wege zu gehen. In der Gemeinschaft werden wir aber auch diese Zeiten meistern.

Mein besonderer Dank geht an alle Schüler*innen, Eltern, Pädagogen und der Schulleitung, für ihr starkes Krisenmanagement. 

Danke auch an meinen langjährigen Kooperationspartner, die TK. 

Alle für Alle. Bleibt gesund und alles wird gut.

Herzlichst

Sezai


Post Your Thoughts